Katzenminze

Diese Lippenblütler gehören zu den mehrjährigen Pflanzen. Sie überraschen mit einem individuellen Aussehen, und heben sich sogar untereinander deutlich ab. Die Blätter sowie Blüten sind bei jedem einzelnen Exemplar der Katzenminze völlig verschieden. Somit ist für jeden Geschmack etwas dabei, und sogar der Züchter dürfte bei einigen Kreuzungen noch immer überrascht über das Ergebnis sein

Das einheitlichste Kennzeichen der Katzenminze sind die Stängel. Ihre Merkmale sind neben ihrer Vierkantigkeit, dass sie gänzlich kahl und stark behaart sind. Die Farbgebung entspricht in den häufigsten Fällen der Laubfarbe. So ähnlich sich die Stängel der einzelnen Varianten der Katzenminze sehen, so individuell sind die Blüten und die Blätter.

Bezugsmöglichkeit

Im Online Shop Krautrausch können Sie geschnittene Katzenminze kaufen.

Die Blätter der Katzenminze

Katzenminze [©Jillian Pond/istockphoto]

Katzenminze [©Jillian Pond/istockphoto]

Schon bei dem Aussehen der Blätter kann der Kunde beim Kauf einer Katzenminze seiner Vorliebe freien Lauf lassen. Die Blätter der Katzenminze können nur 5 Millimeter kurz sein, sich aber ebenso mit einer Länge von 10 Zentimetern präsentieren. Dabei sind sie gekerbt, gezähnt oder gewellt. Die Blattform variiert zwischen einem sehr filigranen bis zu einem sehr groben Aussehen. Sie können eiförmig, wie auch rund oder herzförmig sein. Die Oberfläche ist kahl bis stark behaart. Zudem präsentieren sich die Stängel der Katzenminze in einem graugrünen, dunkelgrünen, hellgrünen, oder in ganz seltenen Fällen sogar in einem rötlichen Gewand.

Damit sprüht die Katzenminze mit ihren unterschiedlichen Farben und Aussehen vor Vielfalt. Jedoch kann der Interessent nicht nur bei den Blättern frei seinen Wünschen entsprechend bei der Pflanze seiner Wahl zugreifen. Ebenso wenig herrscht bei den Blüten ein einheitliches Bild.

Die Blüten der Katzenminze

Ihr lockerer und sehr dichter Aufbau sind trotz der vielen Variationen ein sicheres Merkmal. Sie treten stets zu fünft auf, wobei die einzelnen Kelchblüten miteinander verwachsen sind. Damit bilden sie einen glockig-röhrigen Kelch, welcher in blaulila erstrahlt. Allerdings sind auch hier viele Variationen bekannt. Die Blütenblätter können unterschiedlich stark in Richtung des blauen oder des lilanen ausgeprägt sein. Außerdem überraschen die Blätter der Katzenminze auch gern in weißer, rosafarbener oder gelber Gestalt.

Die Wirkung und Anwendung von Katzenminze

Besonders gut kann Katzenminze aber auch als Tee konsumiert werden. Die bisherigen Heilerfolge sind vielversprechend. Katzenminze wirkt harntreibend, menstruationsfördernd, abtreibend, krampflösend, fiebersenkend und gegen Brechdurchfall.

Verwendung findet die Katzenminze auch als Brotaufstrich oder in Kuchen

Außerdem bei Verletzungen zur äußeren Anwendung als Umschlag.

Übrigens: Die Katzenminze ist zur Staude des Jahres 2010 gewählt worden!